Sonderforschungsbereich MAKI

Sonderforschungsbereich der DFG zum zukünftigen Internet: wie können sich Kommunikationssysteme kontinuierlich an dynamische Umgebungsbedingungen anpassen?

MAKI ist ein von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) geförderter Sonderforschungsbereich (SFB) mit einer Laufzeit von bis zu 12 Jahren (3 Phasen a vier Jahre). Aktuell befindet sich der SFB MAKI in der zweiten Phase (2017-2020).

Wie wird das Internet der Zukunft aussehen? Welche bereits bekannten Arten der Kommunikation bleiben erhalten, welche neuen müssen darüber hinaus berücksichtigt werden? Welche zusätzlichen Herausforderungen stellt die zunehmend mobile Nutzung der Netze? Um es zusammenzufassen: Die Herausforderung liegt in einer wachsenden Dynamik und Variationsbreite der Rahmenbedingungen, in immer vielfältigeren Nutzungsformen mit stetig steigenden Qualitätsansprüchen und einer einfachen Nutzung der Vielfalt von Protokollen. Quelle: MAKI-Webseite

Eigene Beiträge

In Phase I habe ich meine Promotion zum Thema “Mechanism Transitions in Publish/Subscribe Systems” angefertigt. Dabei sind meine Beiträge insbesondere im Teilprojekt C2 “Publish/Subscribe in dynamischen Netzen” verortet. Gemeinsam mit Kollegen aus anderen Teilprojekten habe ich den MAKI-Demonstrator und die zugrundeliegende Simonstrator-Plattform entwickelt, die nach wie vor am Fachgebiet für Simulationen verteilter Systeme, insbesondere im mobilen Bereich, eingetzt wird.

Für Phase II war ich an Antragsstellung und Begehung beteiligt. Inhaltlich habe ich den Teilprojektantrag für C3 “Personalisierte Video-Komposition und -Verteilung” gestaltet und der Gutachtergruppe präsentiert. Das Teilprojekt wird seit Anfang 2017 von den PIs Prof. Ralf Steinmetz, Prof. Andreas Mauthe und Prof. Heinz Köppl und deren Mitarbeitern durchgeführt.